IhrGeldRatgeber.de

Informationen zum Thema Geld

Rubriken

Geldtipp 5 - Vergleich Ansparen - Kreditfinanzierung
Nehmen wir an, Sie möchten sich neue Möbel kaufen und dafür 2.400,- Euro ausgeben, das Geld dafür haben Sie aber nicht auf dem Konto. Dies ist an sich kein Problem, denn einen Konsumentenkredit in dieser Höhe erhalten Sie überall, sofern Sie regelmäßige Gehaltseingänge haben und auch sonst Ihre Bonität in Ordnung ist.
Eine andere Frage ist, was es Sie kostet, daß Sie diese Möbel sofort kaufen wollen und nicht warten möchten, bis Sie das Geld dafür angespart haben. Nachstehend finden Sie einen Vergleich, der den Unterschied verdeutlicht.

Variante 1: Ansparen

Nehmen wir an, Sie sparen 24 Monate lang je 100,- Euro und beginnen damit am 1.1. des Jahres. Eingezahlt wird das Geld jeweils am 1. des Monats auf ein Sparkonto (Tagesgeldkonto), das mit 2 Prozent jährlich verzinst wird.

Nach Ablauf der 24 Monate, am 31.12. des Folgejahrs, weist Ihr Sparkonto ein Guthaben von rund 2.450,- Euro auf, Ihre Zinseinnahmen betragen also rund 50,- Euro.

Variante 2: Kreditfinanzierung

Hier nehmen wir an, daß Sie Ihre neuen Möbel sofort kaufen und hierfür einen Kredit über 2.400,- Euro aufnehmen, den Sie in 24 Raten zurückzahlen. Als Vergleich zur Ansparmethode nehmen wir ein aktuelles Kreditangebot mit einem effektiven Jahreszins von 6,25%. Ihre Finanzierungskosten hieraus betragen ca. 160,- Euro.

(Hinweis: Die Berechnung der Zinserträge bzw. der Zinskosten wurde in beiden Beispielen vereinfacht und gerundet, so daß als Beispiel nur ungefähre Werte angegeben werden.)

Vergleichen Sie nun beide Varianten: Im ersten Fall, wenn Sie das Ansparverfahren nutzen, haben Sie Erträge von etwa 50,- Euro, im zweiten Fall, falls Sie Ihren Möbelkauf finanzieren, sind es Kosten von 160,- Euro. Der Unterschied zwischen beiden Varianten beträgt also 210,- Euro
Was sind diese 210,- Euro? Diese 210,- Euro sind Kaufkraft, die Ihnen nicht mehr zur Verfügung steht.

In unserem Beispiel sind wir von einer sehr günstigen Finanzierung ausgegangen. Wenn Sie sich das Geld über einen Dispokredit oder gar über eine Kreditkarte beschaffen, können die Zinskosten wesentlich höher ausfallen, entsprechend höher wäre Ihre Kaufkraftverlust.

Stellen Sie sich die Frage, wie hoch die Finanzierungskosten sind, wenn Sie 10, 20, 30 Jahre lang immer wieder Kredite in Anspruch nehmen und diese nicht nur 2.400,- Euro, sondern vielleicht im Durchschnitt 5.000,- oder 10.000,- oder 15.000,- Euro betragen. Ihr Kaufkraftverlust würde sich auf Tausende von Euro summieren.
Was genau bedeutet Kaufkraftverlust? Das bedeutet schlicht und einfach, daß Sie sich für Tausende von Euro Dinge nicht kaufen können, weil Sie dieses Geld (also die Zinsen und Gebühren) den Kreditgebern überweisen müssen.

Nun werden Sie vielleicht einwenden, daß Sie, wenn Sie die Ansparmethode nutzen, ständig sehr lange warten müssen, bevor Sie etwas kaufen können. Dies ist ein Trugschluß, denn Sie müssen nur beim ersten Kauf warten, alle anderen Käufe können Sie dann immer sofort vornehmen.
Ein konkretes Beispiel hierzu: Nehmen wir an, Sie kaufen alle 2 Jahre für 2.400,- Euro Möbel. Für den ersten Kauf sparen Sie 24 Monate lang jeden Monat 100,- Euro. Dann kaufen Sie die gewünschten Möbel. Nun beenden Sie aber das Ansparen nicht, sondern machen einfach damit weiter und sparen weiterhin 100,- Euro im Monat. Wenn Sie nun 2 Jahre später erneut Möbel kaufen, haben Sie das nötige Geld bereits auf dem Konto, müssen als keine Sekunde warten.

Nicht anders sieht es bei vergleichbaren größeren Anschaffungen aus, von denen ein üblicher Haushalt ja nicht so viele hat. Neben der Wohnungseinrichtung geht es meist noch um den Autokauf oder um eine neue Kücheneinrichtung. Mehr zum Thema Ansparen finden Sie auch in unserem Geldtipp 4: So bilden Sie Rücklagen.
Copyrigth 2011 - 2018 www.IhrGeldRatgeber.de

Impressum      Datenschutz