IhrGeldRatgeber.de

Informationen zum Thema Geld

Rubriken

Das Sparkonto - Ein wichtiges Werkzeug für Sie
Für viele ist das Sparkonto ein alter Hut, dem etwas Altmodisches anhaftet. Geringe Zinsen, keine Gewinnmöglichkeit - Aktien und Turbo-Zertifikate sind da doch viel spannender und lukrativer. So jedenfalls kann man es überall in der Finanzpresse und den einschlägigen Zeitschriften lesen. Außer, es war gerade ein Crash und die Milliarden haben sich in Luft aufgelöst. Allerdings nicht das Geld derjenigen, die ihr Geld auf dem Sparbuch angelegt hatten, denn diese haben bei den diversen Börsencrashs nichts verloren.

Nun wollen wir Ihnen nicht das Sparbuch als einzig mögliches Anlageinstrument empfehlen, aber wir wollen Sie ganz ausdrücklich auf das Sparbuch als Helfer bei der Bewältigung der tagtäglichen Finanzgeschäfte hinweisen.
Im übrigen ist es heute ja auch kein Buch mehr, wie vor 20, 30, 40 Jahren, in das, womöglich handschriftlich, Eintragungen vorgenommen werden, sondern das Sparbuch kommt heute im Scheckkartenformat daher und kann mittels Onlinebanking sehr bequem und flexibel von zu Hause aus genutzt werden. Sogar die Verzinsung ist häufig besser als bei manch anderer Anlageform. Meist nennt sich das Sparkonto dann Anlagekonto, und die relativ hohe Verzinsung ist mit ausschließlicher Onlinenutzung verbunden.

Wie können Sie nun ein Sparkonto für die Bewältigung Ihrer Alltagsfianzen nutzen? Ein Beispiel: Nehmen wir an, Sie haben ein Auto und bezahlen die Kfz-Steuer und die Kfz-Versicherung einmal im Jahr. Wenn Sie Pech haben, sind beide Zahlungen gleichzeitig fällig. Bei den meisten Autofahrern wäre dies dann ein Betrag zwischen 500,- und 1.500,- Euro. Auf jeden Fall ein Betrag, der das Monatsbudget der meisten Normalverdiener sprengen würde. Im Ergebnis muß dann häufig das Konto überzogen werden, damit die Zahlungen erfolgen können. Nehmen wir an, Ihre jährlichen Kosten für Versicherung und Steuer seien 960,- Euro, also auf den Monat gerechnet 80,- Euro. Eröffnen Sie ein Sparkonto speziell für diese beiden Zahlungen und überweisen Sie ab sofort jeden Monat 85,- Euro. Warum 5,- Euro mehr? Erstens, damit Sie mögliche Erhöhungen abfedern, zweitens, weil Sie damit, ohne daß Sie dies besonders spüren, ein wenig sparen. Zusammen mit den Zinsen ergibt dies über die Jahre hinweg einen durchaus nennenswerten Betrag, den Sie auf der hohen Kante haben, und dies sozusagen als Abfallprodukt Ihres normalen Zahlungsverkehrs.
Wenn Sie dies so handhaben, werden Sie sich nie mehr Gedanken darüber machen müssen, wie Sie Ihre KFZ-Steuer und KFZ-Versicherung bezahlen.

In gleicher Weise können Sie natürlich auch ein Sparkonto für andere regelmäßige Zahlungen einrichten. Sie fahren jedes Jahr in Urlaub, jedes Jahr geben Sie einige hundert Euro in der Autowerkstatt aus, alle fünf Jahre kaufen Sie ein neues Auto, alle drei Jahre bauchen Sie eine neue Gleitsichtbrille, die mittlerweile auch etliche hundert Euro kostet - diese und manch andere regelmäßige und finanziell bedeutende Verpflichtung haben die allermeisten Haushalte.
Richten Sie dabei jeweils ein eigenes Sparkonto ein. Dies erleichtert die Übersicht und macht die Kostenstruktur Ihres Haushalts klar. Wenn Sie die Überweisungen auf die verschiedenen Sparkonten jeweils am Monatsanfang per Dauerauftrag vornehmen und sich so das Guthaben auf Ihrem Girokonto vermindert, wird gleichzeitig auch deutlich, wieviel Geld Sie dann noch für andere Ausgaben zur Verfügung haben.

Konsequent angewandt, können Sie durch die Nutzung von Sparkonten sehr viel Übersicht in Ihre Finanzen bringen, größere regelmäßige Zahlungen problemlos bewältigen und nebenbei sogar noch sparen und über die Jahre hinweg Kapital bilden.
Copyrigth 2011 - 2018 www.IhrGeldRatgeber.de

Impressum      Datenschutz